GermanEnglishItalian

Postalm

Post­alm
Raus dem All­tag, rauf auf die Alm!  Ent­de­cken Sie die Schön­heit der Post­alm – Öster­reichs größ­tem Hoch­pla­teau. Eine wun­der­schö­ne Pan­ora­ma­stras­se führt Sie mit­ten ins Herz des Alm- und Wan­der­pa­ra­die­ses.
Eine der häu­figs­ten Fra­gen ist die nach dem Namen „Post­alm“. Als Bad Ischl noch die Som­mer­re­si­denz der öster­rei­chi­schen Kai­ser war, gab es dort auch eine bedeu­ten­de Post­stel­le mit vie­len Post­kut­schen und einer gro­ßen Anzahl von Pfer­den. Im Som­mer wur­de ein Teil der Pfer­de zur Som­mer­er­ho­lung auf die Alm gebracht und so ergab sich der Name „Post­alm“ von selbst.
Heu­te wird das gesam­te Gebiet, das vie­le Almen wie Lien­bach­alm, Ein­bergalm, Wies­ler­alm, Thor­alm, Pitschen­bergalm ..usw. umfaßt, zusam­men als „Post­alm“ bezeich­net.
Noch immer dient die Post­alm als Som­mer­wei­de wobei nicht nur die Pfer­de hier Erho­lung fin­den son­dern vor allem Rin­der. Anfang Juni trei­ben über hun­dert Bau­ern aus dem Lam­mer­tal über zwei­tau­send Jung­tie­re auf. Die Milch­kü­he wer­den von den Sen­ne­rin­nen bei den Hüt­ten gehal­ten und die­nen zur täg­li­chen Ver­sor­gung mit Milch, But­ter und Alm­kä­se.
Auf der Post­alm kön­nen Sie stun­den­lang über wei­te Alm­wie­sen oder gut mar­kier­ten Rund­we­gen wan­dern.  Sie wer­den erfreut fest­stel­len, wie sich die Zahl der Erho­lungs­su­chen­den in der Wei­te der Almen und Gip­fel ver­läuft, so daß Sie sicher Ihr ganz per­sön­li­ches Ruhe­plätz­chen oder Lieb­lings­hüt­te

Hotel Post auf Facebook

Schlummer Atlas